TIERISCH GESUND Tierheilpraxis | Telefon: 04331/ 49 28 219 Mobil: 0176 / 50 26 66 16
natürlich TIERISCH GESUND leben

Vitalpilze helfen heilen.

Die sogenannte Mykotherapie (Mycos = griechisch für Pilz) ist noch nicht flächendeckend bekannt und doch ist sie in vielen Fällen schon sehr erfolgreich im Einsatz.

Reishi

Glänzender Lackporling, Ganoderma lucidum

wirkt positiv auf Herz und Kreislauf, stärkt das Immunsystem, reguliert das Nervensystem u.v.m.

 

Ich setze Pilze bei zahlreichen Erkrankungen ein:

  • Unterstützend bei Krebs- und Tumorerkrankungen, z.B auch bei Cushing ausgelöst durch einen Tumor auf der Nebenniere oder an der Hypophyse. Pilze können den Tumor an seiner störenden "Arbeit" hindern, die Cortisolwerte sinken.
  • Magen-Darm-Erkrankungen und Darmsanierung
  • Absenkung von Blutfettwerten und Blutzuckerwerten
  • Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte, Modulation von Allergien und Autoimmunerkrankungen, entzündliche Erkrankungen werden gemildert, Schmerzen gelindert.
  • Kräftigung von Herz und Kreislauf, Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes, ausgleichende Wirkung auf den Blutdruck, Abbau von Ödemen (Wassereinlagerungen) - also eine große Unterstützung für Senioren-Patienten
  • Milderung von Anzeichen der Demenz
  • Leber und/oder Nieren stützende Kuren
  • Natürliche Zufuhr von Vitaminen (B-Vitamin-Komplex, Ascorbinsäure, Vitamin D3 etc.) und Mineralien

Vitalpilze gelten als Lebensmittel. Der bekannte Speisepilz Shiitake ist z.B. einer der wichtigsten Vitalpilze überhaupt. Pilze werden als Pulver zum Futter hinzugegeben. Auch von Katzen werden Vitalpilze recht gut angenommen. Sie sind bei Erkrankungen immer Teil eines Therapie-Systems. Bei der Gesundheitsvorsorge sind sie wertvolle Helfer!

Sie haben Fragen zu diesem Thema? Rufen Sie mich an:

0176 / 50 26 66 16


Foto: pixabay

Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, weise ich darauf hin, dass es sich bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich umstritten und von der Lehrmedizin nicht anerkannt sind.